Auto Biologisches Lernen nach Maria Schmid Spirig

Eine ASCA (Schweizerische Stiftung für Komplementärmedizin) anerkannte Methode

ABL – Auto Biologisches Lernen

 

 

Auto: bedeutet selbst. Unser System Körper besitzt die Fähigkeit sich selbst zu heilen, sich neu zu vernetzen. Oder auch: Selbstregulation, Selbstverantwortung…

 

Biologisch: bedeutet Leben. Wir meinen damit lebende Systeme. Lebende Systeme sind im Austausch mit der Umgebung. Sie wachsen und lernen daraus. Leben hat mit Lebensfreude, Lebenswille, Lebenskraft und Lebensmut zu tun.

 

Lernen: Lernen ist ein dynamischer Prozess. Er verläuft nicht gradlinig, sondern – durch ständiges Vernetzen – letztlich unkontrollierbar. Das lebende System (Mensch, Tier, Pflanze) lernt sich selbst wieder zu heilen.

 

 

 

 

 

 

 

Jedes System macht das, was ihm möglich ist

Ich vertraue dieser Grundhaltung und bleibe dadurch offen und neugierig. So kann ich mich auf das System neutral und respektvoll einlassen. Mein Wissen ist nicht wichtig sondern Offenheit und Neugier.

 

Der Stoffwechselprozess

Mit dem Armlängenreflextest wird zuerst die Spannung im Körper anhand der Meridianebenen gestärkt oder beruhigt.

Dann beginnt der Stoffwechselprozess. Das bedeutet: Das System Körper wird angestossen. Daraus entsteht eine Irritation. Der Körper lernt daraus sich neu zu vernetzen und zu verheilen. Während diesem Lernprozess werden die biochemischen Vorgänge in Leber, Darm, Nieren, Gehirn und Nervensynapsen positiv beeinflusst.

 

So wie der Mensch entsteht, so verheilt er auch. Dafür wird das gesunde System angestossen. In der Stabilisierungsphase werden die verschiedenen Körpersysteme (Immunsystem, Gefässsystem, Lymphsystem…) miteinander vernetzt und lernen neu zusammenzuarbeiten. 

 

 

 

 

Auto Biologisches Lernen

ist als eigenständige Methode bei der

ASCA (Schweizerische Stiftung für Komplementärmedizin) anerkannt.